Meine 5 liebsten Beauty-Youtuber !

Hallo ihr Lieben!

Schaut ihr wenn ihr Langeweile habt auch so gerne YouTube Videos ? Ich liebe es abends im Bett oder morgens wenn ich noch nicht aufstehen will am Wochenende mich einzumummeln und Videos zu gucken. Und von wem ich dann am liebsten Videos gucke erzähle ich euch jetzt.

1: LaurenCocoXo

image

Sie macht tolle Videos über hauptsächlich Beauty Themen, aber am besten finde ich ihre Our little secrets-Reihe in der sie über Themen spricht, die in den Kommentaren abgestimmt werden und die einem vielleicht peinlich sind oder bei denenan nicht weiß wen man fragen soll. Dabei finde ich ihre offene aufrichtige Art besonders gut.

2.bethany mota

image

Eine amerikanische YouTuberin, die nicht nur unglaublich hübsch ist, sondern auch mega erfolgreich mit einer eigenen Modelinie und Shows wie Dancing with the Stars. Bei ihr finde ich es schade das eher seltener Videos kommen, aber die Qualität ist immer super gut und sie ist total bodenständig.  Einfach eine sehr freundlich wirkende optimistische Person. Ihre Videos machen mir immer gute Laune. Sue macht, wie alle in dieser Aufzählung Beauty und Fashion Videos.

3.xkarenina

image

Leider hat auch sie keine festen Tage,an denen Videos kommen,das heißt mehr so ab und zu kommen schöne Videos. Bei ihr finde ich gar nicht unbedingt die Dinge über die sie redet so toll, denn sie benutzt relativ viel High End Schminke für die ich mich gar nicht so interessiere, aber trotzdem könnte ich ihr stundenlang zuhören. Sie ist mir direkt als ich sie entdeckt habe sympathisch aufgefallen. Guckt auf jeden Fall bei ihr vorbei. Am meisten habe ich mich gefreut, als ich gesehen habe, dass sie auch filofaxt.

4.Ishtar Isik

image

Eine relativ junge YouTuberin, die gerade ihr Abi gemacht hat, die aber auch schon jahrelang YouTube Videos dreht. Bei ihr kann ich mich wirklich auf jede Empfehlung verlassen und sie bringt mich immer dazu ihr Produkte nachzukaufen. Außerdem finde ich trägt sie immer wunderschöne Make ups und ich liebe ihre Get ready with me’s.

5.xlaeta

image

Die letzte, die ich euch zeigen möchte ist diese junge Dame. Sie macht 3 Videos die Woche. Immer Montags, Dienstags und Freitags.
Und bei ihr ist das tolle das ich fast jedes Video wirklich gucke, weil es mich interessiert und ich es spannend finde. Außerdem ist sie natürlich auch sympathisch, lieb und sehr engagiert auf ihrem Kanal, man hat das Gefühl due Leute die ihre Videos gucken sind ihr wirklich wichtig und sie verstellt sich nicht.

So das wars für heute. Wie immef freue ich mich über eure Meinung und vielleicht noch mehr YouTuber, did ihr guckt. Oder guckt ihr überhaupt YouTube Videos ? 🙂

Lg beautytime15 :*

Advertisements

Bla bla bla & frohe Weihnachten !

Hallo ihr Lieben! 

Ich wollte nur ganz kurz euch allen frohe Weihnachten wünschen :* Ich hoffe ihr habt einen tollen Tag, den ihr mit Menschen verbringt die ihr liebt und natürlich schöne Geschenke. Außerdem muss ich mich für 20 Follower und über 700 Aufrufe bedanken !!! Damit macht ihr mir das beste Geschenk überhaupt.

Bis bald,
eure beautytime15 :*

Review : Alverde Rouge 07 Flamingo

Hallo ihr Lieben!

Ich habe heute für euch eine Review zu einem, wie ich finde sehr winterlichen Rouge.

Zuerst einmal ein paar Bilder:

image

image

Die Naturkosmetikmarke von DM hat insgesamt 3 Rougefarben im Sortiment und der Preis beträgt gerade mal 2,95 EUR, was für Naturkosmetik absolut im Rahmen ist. 4,7 gramm sind in dem hellgrünen Döschen mit Sichtfenster enthalten.

Meine Meinung :
Es ist ein Puderrouge, also ist es auch pudrig, seeeehr trocken, aber auch sehr fein und nicht krümlig.Nun zur Farbe.  Im Töpfchen sieht das Rouge durch die kräftige Farbe schon ein wenig beängstigend aus, aber aufgetragen ist es wunderschön! Die perfekte Winter-rosige-Bäckchen-Farbe! 😀 Die Farbabgabe ist sehr sehr gut, man sollte das Produkt mit leichter Hand auftragen, damit man nicht ‘überschminkt’ aussieht. Darauf sollte man wirklich achten, denn bei so einer kräftigen Farbe sollte man aufpassen. Die Haltbarkeit ist gut. Bei mir hält das Rouge den ganzen Tag durch.

Fazit :
Einfach ein tolles Produkt zu einem günstigen Preis, vor allem wenn man bedenkt das es Naturkosmetik ist, und meine ultimative Winter-Rougefarbe für rosige Wangen. 🙂

This or that Tag

Hallo ihr Lieben!

Ich freuen  mich sehr über die steigenden Aufrufzahlen, wo ich meinen Blog noch gar nicht so lange habe.  Dafür ein fettes Danke an euch :* Für Heute dachte ich deshalb an ein Post durch den ihr mich vielleicht ein bisschen besser kennenlernen könnt.  Und wie geht das besser als mit einem Tag ?! 🙂

Den folgenden Tag habe ich vor einiger Zeit bei der lieben Lisa vom Blog Queen of Sparkles gesehen und ich fand ihn echt interessant. Schaut unbedingt auch auf ihrem tollen Blog vorbei.  *Klick*

Frage 1 :Blush oder Bronzer?
Sowas von Blush !!! Ich weiß nicht genau wieso, aber mit Bronzer konnte ich mich noch nie so richtig anfreunden. Dafür finde ich das Ergebnis nach dem auftragen eines schönen Blushs um so schöner.

Frage 2 :Lipgloss oder Lippenstift?
Beides trage ich eher selten. Eigentlich mag ich lieber eine leicht gefärbte Lippenpflege,  aber an manchen Tagen, wenn ich dann doch mal den Drang verspüre etwas anderes zu machen, würde ich zu Lippenstift greifen . Einfach weil ich Lipglosse eher klebrig finse und das Gefühl auf den Lippen überhaupt nicht mag.

Frage 3: Pflegestift oder Lippenbutter?
Gewinner ist der Pflegestift. Er ist einfach praktischer, zum Beispiel wenn man unterwegs ist muss man nicht mit den Fingern in einer Lippenbutter gehen. Aber zuhause, abends oder bei besonders trockenen Lippen nehme ich doch ganz gerne eine Lippenbutter,  denn ich habe das Gefühl diese hat eine reichhaltiger Pflegewirkung. Im Moment mag ich da am liebsten Carmex. Mehr dazu seht ihr hier. * Klick *

Frage 4: Matter oder glitzernder Lidschatten ?
Ich muss sagen eine Mischung.  Mal das eine, mal das andere, mal kombiniert. Da kann ich mich wirklich nicht entscheiden.

Frage 5: Gepresster oder loser Lidschatten?
Meine Antwort ist gepresster Lidschatten,  aber nicht weil ich losen nicht gut finde, sondern weil ich mit losem Lidschatten wenig Erfahrung habe. Ich kenn mich da wirklich überhaupt nicht aus . Vielleicht werde ich mich jetzt mal näher mit dem Thema beschäftigen.

Frage 6: Gel- ,Flüssig-, Creme- oder Stift- Eyeliner ?
Hier ist es knapp zwischen Geleyeliner und Eyeliner in Stift Form. Ich finde es ist einfacher einen Eyeliner mit Stiften zu ziehen, aber oftmals sind Geleyeliner viel mehr tiefschwarz, während Stifte mehr gräulich sind. Dafür trocknen Geleyeliner eher mal aus. Also ein unentschieden bei Gel- und Stift-Eyeliner.

Frage 7: Foundation oder Concealer ?
Meistens benutze ich beides oder eine BB-Cream statt einer Foundation. Müsste ich mich entscheiden würde ich den Concealer nehmen. Für den Alltag reicht es auch aus, wenn ich nur kleine Unreinheiten und Augenringe abdecke. Tatsächlich lauf ich ja auch manchmal komplett ungeschmunkt durch die Stadt. Also es ist zwar schön Foundation zu haben, aber bei der Qual der Wahl gewinnt der Concealer.

Frage 8: Neutrales oder Statement Auge ?
Im Alltag neutral und wenn ich viel Zeit habe morgens oder es einen besonderen Anlass gibt lasse ich mich aber auch gerne an einem Statement Augenmakeup aus. Dafür brauch ich dann aber wirklich meine Zeit und genieße es richtig mich ausgiebig zu schminken.

Frage 9:  Wasserfeste oder nicht wasserfeste Wimperntusche ?
Ich habe grade eine wasserfeste u d ganz ehrlich sie ist einfach toll. Sie hält den Schwung viel besser, als alle nicht wasserfesten, die ich sonst so probiert habe. Das einzige doofe ist nur, dass das abschminken dadurch ein bisschen länger dauert. Mit dem richtigen Augenmakeup-Entferner ist das aber kein Problem. Also wasserfeste Wimperntusche.

Frage 11: Puder-, Creme- oder Flüssig-Highlighter ?
Mit Highlighter ist es so ähnlich wie mit Bronzer ein Thema mit dem ich mich noch nie so richtig auseinandergesetzt hab, deshalb halte ich mich hier einfach mal mit meiner nicht vorhanden Ahnung zurück und würde mich über eure Meinung freuen 😀

So das waren alle Fragen. Ich hoffe es war einigermaßen interessant. Man merkt es vielleicht nicht, aber ich hasse entscheiden und es ist mir oft nicht leicht gefallen. Ich mein wer entscheidet sich schon gerne,  wenn alles toll ist 😀

Lg beautytime15 :*

Ps: Wenn meine Antworten euch inspiriert haben, wäre ich euch dankbar wenn ihr meinen Blog bei euren Beiträgen markieren würdet, auch weil mich interessiert wie ihr die Fragen beantwortet :*

Weihnachts Make up

Hallo ihr Lieben!

Jetzt ist endgültig Weihnachtszeit und ich bin auch schon total in Weihnachtsstimmung. Deshalb, weil es ja nicht mehr lange hin ist, habe ich mir mal Gedanken gemacht was Make up technisch meiner Meinung nach für Weihnachten geeignet ist. Ich persönlich finde bei einen Look sollte man sich entscheiden zwischen betonten Augen oder Lippen. Entweder oder, mit beidem sind ein Gesicht schnell überladen aus.

Variante 1 : betonte Augen

Bei Lidschatten erinnern mich besonders Gold oder Grün Töne an Weihnachten. Bei Gold käme zum Beispiel das Maybelline Colour Tattoo in der Farbe Eternal Gold in Frage. Das würde ich auch ruhig aufs ganze Lid auftragen.

image

Wenn man lieber zu etwas farbigerem greift, finde ich wie gesagt grün ganz passend. Ich persönlich würde, dann aber das grün aufs hintere Drittel meines Auges geben und mit braun verblenden. Das bleibt aber jedem selbst überlassen.

image

image

Variante 2 : betonte Lippen

Ich hab euch ja schon gezeigt, dass ich in letzter Zeit gerne rote Lippen getragen haben. *Klick*
Und die finde ich auch super schön zu Weihnachten. Dabei spielt es keine Rolle welcher Rot ton, von einem Corall Rot bis Bordeaux kann jeder, das auswählen was am besten zu ihm passt.

image

Habt ihr ein besonderes Weihnachts Make up? 🙂

Lg beautytime15 :*

Review : Mockingjay Part 1

Hallo ihr Lieben! 

Ihr seht ja schon am Titel worum es geht.

image

Die Handlung :

Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) konnte von den Rebellen aus der Arena gerettet werden und in dem zerstört geglaubten Distrikt 13 in Sicherheit gebracht werden. Für die unterdrückte Gesellschaft wird sie zur heroischen Symbolfigur des Aufstands gegen das Kapitol. Als der Krieg ausbricht, der das Schicksal Panems für immer bestimmen wird, muss Katniss sich entscheiden: Kann sie den Rebellen rund um Präsidentin Coin (Julianne Moore) trauen? Und was kann sie tun, um Peeta (Josh Hutcherson) aus den Fängen des Kapitols zu retten und Panem in eine bessere Zukunft zu führen?

Meine Meinung :

Man nimmt Kurs auf das Finale. Der dritte Teil der “Hunger Games”, oder besser, der erste Teil der Verfilmung des letzten Bandes, ist der bisher düsterste der Reihe. Konzentrierten sich die beiden Vorgänger eben noch hauptsächlich auf die titelgebenden Hungerspiele, befindet man sich nun im offenen Krieg und die Folgen davon für die Zivilbevölkerung werden thematisiert. Wirklich brutal wird es hier nie, aber beim Anblick der zerbombten Ruinen, in denen verkohlte Skelette liegen, oder dem zermürbenden Ausharren von Überlebenden in einem Luftschutzbunker kriegt man schon einen Kloß im Hals. Was ich dem Film positiv anrechne, ist seine Auseinandersetzung mit dem Thema Propaganda. Die Rebellen mögen zwar auf den ersten Blick ethischere Grundsätze als das Kapitol haben, aber in der Wahl ihrer Mittel unterscheiden sie sich nicht wirklich. Die Heldin Katniss wird hier erneut vor den Karren einer Propagandamaschinerie gespannt und muss der Öffentlichkeit etwas vorspielen – diesmal eben einfach für die gegnerische Partei. Die Rebellen instrumentalisieren sie genauso wie es das Kapitol zuvor bei ihr tat und nun mit ihrem Freund tut, der nicht gerettet werden konnte – und ironischerweise wirkt es bei diesem schon fast pazifistisch, während sie eine martialische Attitüde zeigt. “Wenn wir brennen, dann brennt ihr mit uns” – das hinterlässt irgendwie auch einen bitteren Beigeschmack. Selbst wenn das Kapitol am Ende doch noch abgrundtief böse erscheint – so ganz schwarz-weiß sieht es hier dann doch nicht aus. Man wird hier schon ein wenig angeregt, das zu hinterfragen, was man täglich in den Nachrichten sieht. Da sich im Film viel auf diesen Aspekt konzentriert wird, bekommt man kaum Action zu sehen. Wer hier eine Katniss erwartet, die sich ins Schlachtengetümmel stürzt – welchen Eindruck die Trailer noch vermittelten – der wird zwangsläufig enttäuscht werden. Auch wenn es eine Szene gibt, in der sie, wenn auch mehr zufällig, tatsächlich in den Krieg eingreift – Katniss ist eine Symbolfigur und keine Soldatin. So einfach, wie in den meisten anderen Blockbustern mit jungen Helden, ist es dann eben doch nicht. Aber, wie gesagt, gerade das ist eine der Stärken des Films. Er vermittelt ein realistischeres Bild als andere Teenie-Actionfilme. Dazu wird er, wie auch die Vorgänger, von einem exzellenten Schauspielensemble getragen. Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence zeigt hier ihre in der Reihe bisher beste Leistung, bringt Katniss Anspannung, Trauer und psychische Belastung absolut überzeugend rüber. Ich muss zwar sagen, dass sie in einer Szene eher weinerlich erschien, aber das ist nur eine kleine Ausnahme, die das Gesamtbild nicht trübt. Und wohl auch eher dem Drehbuch anzulasten. Ihre beiden männlichen Co-Stars, Josh Hutcherson und Liam Hemsworth waren beide nicht schlecht; letzterer hat hier auch bedeutend mehr Screentime als zuvor und füllt diese gut aus. Die ebenfalls aus den Vorgängern bekannten Elizabeth Banks als Effie und Woody Harrelson als Haymitch sind für den – freilich sehr spärlichen – Humor des Films zuständig und machen das beide sehr gut. Besonders Harrelsons Leistung ist hier hervorzuheben. Die neben Lawrence mit Abstand beste des ganzen Casts liefert aber definitiv der großartige, viel zu früh verstorbene Philip Seymour Hoffman ab, dem dieser Film auch gewidmet wurde. Er spielt dezent, wirkt anfangs noch recht kühl, zeigt gegen Ende aber richtig Emotionen. Klasse! Als Neuzugänge hat man hier dann noch Julianne Moore und Natalie Dormer. Moore als Präsidentin Coin wirkt sehr charismatisch, “Game of Thrones”-Star Dormer war jetzt nicht so besonders, aber noch ganz solide. Bei ihr schürten die Trailer und Promo-Bilder ebenfalls eine falsche Erwartungshaltung – sie spielt hier eben keine Soldatin, was man im Vorfeld hätte annehmen können, sondern eine Regisseurin, die Katniss für die Rebellion ins rechte Licht rücken soll. In weiteren Nebenrollen sieht man dann noch die schon bekannten Toby Jones, Stanley Tucci, Jeffrey Wright, Jena Malone, Sam Claflin und natürlich Donald Sutherland als Gegenspieler Präsident Snow, der hier richtig diabolisch wirkt. Sie waren definitiv auch alle nicht schlecht. Die Effekte, welche aber freilich nicht sehr zahlreich vorhanden sind, sind gut gelungen. Die Ausstattung dagegen wirkt, verglichen mit den Vorgängern, doch recht karg. War eben zuvor das Kapitol mit seinen exzentrischen, in knallbunten Kostümen steckenden Bürgern ein wichtiger Handlungsort, ist es hier eben das spartanisch eingerichtete 13. Distrikt, in dem alle in grauen Overalls rumlaufen. Aber das passt eben auch zum sehr ernsten Tonfall des Films. Besonders hervorheben muss ich dann noch den wirklich großartigen Score von James Newton Howard, der einprägsame Melodien aufweist und an den richtigen Stellen emotional wird. Und dann kann der Film noch mit einem wirklich Gänsehaut erzeugenden Stück aufwarten: dem von Jennifer Lawrence selbst gesungenen “The Hanging Tree”, einem wunderschönen Lied, das in der englischen Fassung durch Lawrence’ etwas raue Stimme besonders berührt, aber auch in der deutschen Fassung sehr emotional rüberkommt. Hier muss ich die Verantwortlichen für die Synchronisation wirklich loben: der eingedeutschte Text wirkt überhaupt nicht kitschig und die Synchronsprecherin Maria Koschny hat wirklich eine sehr angenehme Singstimme. Sehr gut! Die anschließende Szene, in der dann eine große Menschenmenge das Lied intoniert und selbstmörderisch auf einen Staudamm zustürzt, um diesen zu sprengen, ist dann auch die beste Szene des Films. Da hatte ich wirklich Gänsehaut – wenngleich die Verwendung des Liedes in den Propagandaspots der Rebellen dann doch wieder einen zwiespältigen Eindruck hinterlässt. Der Film benutzt dieselben Mittel, die er kritisiert, ja letztlich auch selbst. Man könnte ihm ankreiden, dass die Darstellung der verfeindeten Parteien eben nicht wirklich differenziert ist und man daraus schon eine bedenkliche Botschaft herauslesen kann, dass man sich, ungeachtet sämtlicher Gefahren, für eine Sache opfern soll. Aber wie gesagt, mir überwiegen doch die kritischen Töne am Krieg und seinen Mechanismen. Wenn er seine Zielgruppe zum Nachdenken über ernste Themen anregen kann, hat er damit schon mehr erreicht, als die meisten anderen Blockbuster. Ein größeres Problem hatte ich eher damit, dass die Handlung zu sehr gestreckt wird und auch die Liebesgeschichte zu viel Raum einnimmt. Mit seinen über zwei Stunden ist er gut zwanzig Minuten zu lang. Mehr als eine Szene wird mit belanglosem Gelaber vergeudet. Es hätte ihm gut getan, wenn man die Handlung etwas gestrafft hätte. Und einen richtigen Schluss gibt es dann letztendlich auch nicht, sondern, wie schon beim Vorgänger, einen Cliffhanger, der aber diesmal eher ärgerlich wirkt. Die Zweiteilung des letzten Bands scheint dem Franchise nicht gut zu tun, wenngleich man das genau erst sagen kann, wenn der letzte Teil rausgekommen ist. Trotzdem merkt man diesem hier dann doch an, dass er im Grunde nicht so viel zu erzählen hat und künstlich gestreckt wurde. Während bei “Harry Potter” die Halbierung des letzten Teils noch Sinn ergab, da die Handlung wirklich umfangreich war, und auch viele Hintergrundinformationen aus der Vorlage, die in den Vorgängern nur unzureichend umgesetzt wurden, eingefügt werden mussten, wirkt es hier eher unnötig. Man scheint hier einfach, wie schon bei “Twilight” einfach auf diesen Zug aufspringen zu wollen. Naja. Dennoch bleibt das hier für mich immer noch ein sehr guter Film. Er ist spannend, emotional, hervorragend gespielt und bietet Stoff zum Nachdenken und Diskutieren. Zwar der bisher schwächste der Reihe, aber aus dem ganzen Teeniefilm-Allerlei sticht er nach wie vor positiv heraus. Empfehlenswert.

Fazit :

Der Film hat zwischendurch seine Längen, aber ist trotzdem gut anzusehen. Für Fans der Serie auf jeden Fall ein muss. Durch die Zweiteilung ist der erste Teil leider mehr da zu Vorbereitung aufs Finale.

Weihnachtsgeschenkideen für kleines Geld

Hallo ihr Lieben! 

Heute gibt es Inspirationen für Weihnachtsgeschenke.

Als erstes könnte man eine Tasse selber gestalten. Es gibt Porzellanstifte mit denen man kleine persönliche Texte oder Bildchen auf did Tasse bringen kann. Dann muss man die Tasse, um sie spülmaschinenfest zu machen, nach der Anleitung auf dem Stift im Backofen backen.

image

image

Eine weitere Idee wäre ein Paket zusammenzustellen. Das kann man dann individuell auf die Person anpassen. Eine Variante könnte sein die Tasse zusammen mit Tee und Keksen und einem selbstgemachten Untersetzer. Oder für Beauty affine Freundinnen einen Lippenstift, Pinsel, Lidschatten usw. … Ein Wohlfühl-Paket mit Badezusatz, einer Bodylotion,selbstgemachtem Peeling, Maske…
Ich glaube ihr könnt euch vorstellen was ich meine.

Man kann auch Deko selbermachen zum Beispiel Teelichter.

image

image

Die Kerzen kann man auch selber gießen.

Oder auch sowas…

image

In meiner Familie freuen sich auch viel über Leckereien.

Muffins:

image

Kekse:

image

Pralinen:

image

Wenn ihr häkeln oder stricken könnt freuen sich eure Oma oder Mutter bestimmt über einen Schal, eine Mütze, ein Deckchen oder einen Kissenbezug.
Anleitungen gibt es zahlreich im Internet zu finden.

Fotobücher, Kalender, Collagen,  Bilder mit Rahmen … Ich glaube dazu muss ich gar nicht viel sagen, erklärt sich eigentlich von alleine. Ein sehr persönliches Geschenk, um gemeinsame Erinnerungen zu bewahren. Außerdem kann man sich am Bilderrahmen oder Collage kreativ auslassen.

Meine letzte Idee ist es gemeinsame Zeit zu verschenken. Man kann zum Beispiel Gutscheine gestalten für einen Kino Besuch, Essen gehen, Mädelsabend, ein Tag im Schwimmbad … Oft finde ich Erlebnisse zu verschenken viel schöner als Dinge zu kaufen, die am Ende doch nur in der Ecke liegen.

Habt ihr noch mehr Ideen für Geschenke ?
Lg beautytime15 :*